Das Projekt

 

Das Ziel des Teddybärspitals ist es, Kindern im Alter von vier bis sechs Jahren den Spitalalltag auf spielerische Art und Weise näher zu bringen. Im Vordergrund steht, die Angst vor Kinderarztbesuchen zu nehmen, indem das Kind selbst einmal in die Rolle des Arztes schlüpfen und die Untersuchungsmethoden an seinem Kuscheltier ausprobieren kann. Zudem soll das Teddybärspital einen Einblick in die spannenden und abwechslungsreichen Facetten der Medizin ermöglichen.

 

Dies geschieht im Rahmen eines Postenlaufs, welchen jedes Kind begleitet von einem Medizinstudierenden, dem Dr. Ted, mit seinem Kuscheltier durchläuft. Zu Beginn wird eine gründliche Anamnese erhoben. Danach kann dem Teddy das Herz abgehört und Fieber gemessen werden.

 

Das Teddyblut wird im Labor untersucht und wenn nötig wird das Plüschtier auch noch geimpft.

 

Je nach Erkrankung des Plüschtiers ist vielleicht eine Röntgenaufnahme, ein Ultraschall oder sogar eine Operation notwendig!

 

Sobald das Plüschtier verarztet ist, müssen noch die verschriebenen Medikamente in der Apotheke abgeholt werden, und dann muss auch ja darauf geachtet werden, dass sie zur raschen Genesung auch eingenommen werden.

 

Neben der medizinischen Betreuung des Kuscheltiers bietet der Postenlauf für die Kinder die ideale Möglichkeit ihrem Dr. Ted alle Fragen zu Körper und Gesundheit zu stellen.


Willst du noch mehr Infos zum Ablauf und den einzelnen Aktivitäten?
Oder hast du sonst allgemein noch Fragen?

Melde dich bei uns!